2022-077-19_SiE_Emsbachtaler Filmfest_Nina Werth (56).jpg
    neu2022-077-19_SiE_Emsbachtaler Filmfest_Nina Werth (171).jpg
    2022-077-19_SiE_Emsbachtaler Filmfest_Nina Werth (6).jpg

    Emsbachtaler Filmfest

    Das Emsbachtaler Filmfest am 19. Juli 2022 bildete den funkelnden Abschluss des Fliegenden Künstlerzimmers unter der Leitung von Claudia Sárkány.
    Das fliegende Künstlerzimmer ist ein Programm der Crespo Foundation zur kulturellen Schulentwicklung in Kooperation mit dem Hessischen Kultusministerium (HKM) und dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK). https://www.fliegendes-kuenstlerzimmer.de/


    Die Filmstars höchstpersönlich waren vor Ort. Von einem Blitzlichtgewitter begrüßt und vor der Pressewand abgelichtet genossen, schritten sie über den extralangen roten Teppich. Alle genossen ihre eigene Film Gala mit selbstgemachtem Popcorn und Erfrischungen in fancy Sektgläsern sichtlich. Die Stimmung war trotz größter Hitze fantastisch.

    Auf der Leinwand verdichteten sich die filmischen Erlebnisse des vergangenen Jahres. Filmsequenzen des Weltraumzimmers erinnerten an die erste partizipative Aktion zum Auftakt, an der viele Kinder innerhalb kürzester Zeit in die Rolle der Regisseurin, des Kameramanns, der Requisiteurin, des Drehbuchautors geworfen waren. Es folgten Filme, die besonderen Talenten in ästhetischen Bildern eine würdige Bühne waren. Eine filmische Abhandlung über den Schlaf, ein Erfahrungsbericht über Narkolepsie, Experimente in der Technik des Stop Motion, Interviews mit kritischen Stimmen zum Schulleben und zu guter Schluss das Musikvideo zum Emsbacher Sommerhit des Jahres L.O.V.E.

    Da die Schauspieler*innen und Filmemacher*innen auch persönlich da waren erhielt das Publikum Hintergrundinformationen zum Entstehungsprozess und einen exklusiven Einblick in die dortige Filmszene. Höhepunkt der Veranstaltung bildeten jeweils die Verleihung der goldenen Emsi´s – Abbilder des Schulmaskottchens in neuem Glanze.

    Im Künstlerhaus selbst, konnte man noch einmal in den Filmrequisiten stöbern, sich verkleiden, vor fantastischem Hintergrund ablichten lassen. Das fotografische Ergebnis gab es unverzüglich, draußen am Fenster des hölzernen Künstlerhauses, überreicht von einem silbernen Handschuh. Polaroids als Erinnerung an den besonderen Tag und das ganze gemeinsame Jahr zum Anfassen und Mitnehmen.

    2022-077-19_SiE_Emsbachtaler Filmfest_Nina Werth (186).jpg
    2022-077-19_SiE_Emsbachtaler Filmfest_Nina Werth (38).jpg
    2022-077-19_SiE_Emsbachtaler Filmfest_Nina Werth (105).jpg

    Dokumentationsfotografien von Nina Werth

    Was bedeutet trickster?

    Mit Hilfe von Tricks die Ordnung des Universums durcheinander bringen –
    Das ist die (wesentliche) Aufgabe der mythologischen Figur des Tricksters und ebenso Teil unserer Filmphilosophie.


    Filme erschaffen immer ihre eigene Welt, mit eigenen Naturgesetzen, eigener Normalität. Der Trickster  sieht die Dinge aus einer anderen Perspektive und hat daher die Möglichkeit, sie kreativ umzudeuten.
    Ähnlich arbeitet der Film in aller Regel mit dem Abbild der wirklichen Welt und doch kann allein der Filmschnitt, eine zusätzliche Tonspur oder nicht zuletzt ein gekonnter Film-Effekt die realen Filmaufnahmen umdeuten und zu etwas Neuem werden lassen.

    Der Trickster nicht nur ein Schelm und Grenzüberschreiter, sondern auch jemand, der eine große Tat mit fundamentalen gesellschaftlichen Auswirkungen vollbringt.
    Geschichten, ob Film oder nicht, haben ihre ganz eigene Macht Botschaften zu streuen, an Diskussionen teilzuhaben, emotional zu fesseln oder Menschen zum lachen zu bringen. Und diese Möglichkeiten des Erzählens wahrzunehmen, auszuprobieren und gekonnt zu tricksen, darin geht es in unseren Workshops.